Manuskript

VINCENT:
Für jeden Topf gib’ et den passenden Deckel.

DENA:
Wie meinst du das?

VINCENT:
Den musst du dir abschminken! Er ist nicht der Richtige für dich.

DENA:
Ich war total verliebt. Er hieß Farhad und war ein richtiger Traumtyp. Wir wollten zusammenziehen und heiraten. Aber mein Vater war dagegen. Er meinte, ich sei zu jung und Farhad sei nicht der Richtige für mich.

VINCENT:
Okay, und das hast du dir gefallen lassen?

DENA:
Er hat es ja nicht böse gemeint. Er hat sich einfach nur Sorgen gemacht.

VINCENT:
Deswegen hast du Farhad verlassen?

DENA:
Glücklicherweise hatte mein Vater recht. Farhad und ich – das hätte auf Dauer nicht funktioniert.

VINCENT:
Wie du siehst, kann die große Liebe später auch noch kommen!

FRANZISKA:
Wenn das Projekt abgeschlossen ist, dann muss ich erst mal eine kleine Auszeit nehmen – irgendwohin fahren, ganz weit weg.

MARK:
Ich hab deinen Vater gebeten, mich danach freizustellen. Vielleicht …

FRANZISKA:
Ich bin nicht die Richtige für dich, das weiß ich. Und du bist nicht der Richtige für mich.

MARK:
Aber wir hatten auch gute Zeiten.

FRANZISKA:
Ja, das stimmt.

MARK:
Auf uns!

FRANZISKA:
Auf die Freiheit!

JOJO:
Freunde, ich muss euch etwas sagen.
Es mag heute nicht der richtige Zeitpunkt sein, aber … es ist eine Überraschung.

LOTTA:
Jetzt mach’s nicht so spannend!

DENA:
Genau, wir werden nicht jünger!

VINCENT:
Jetzt lass das Mädchen noch mal zu Wort kommen!

JOJO:
Als Allererstes möcht ich euch danken!
Ich bin vor einigen Jahren nach Deutschland gekommen und wollte Kunst studieren. Wir sind quasi ineinander gerannt, weißt du noch?

REZA:
Ja, ja, klar, vorm Hauptbahnhof.

JOJO:
Und ich hab … ich hab so wahnsinnig viel gelernt seitdem, unter anderem das Kellnern.

VINCENT:
Ich hab von Anfang an gewusst, dass du genau die Richtige für meinen Laden bist!

JOJO:
Genau! Obwohl ich Kölsch und Pils ständig verwechselt habe. Jetzt arbeitest du hier. Ich kann nur sagen: Jotes Jelinge, Mädche!

VINCENT:
Et soll dir jot jelinge!

JOJO:
Oder so. Ja, beruflich habe ich mich dann – nimm es nicht persönlich Vincent – steigern dürfen.

ALEX:
In der Anfangszeit ja eher weniger, aber auch damals hast du mich erfreulicherweise eines Besseren belehrt.

JOJO:
Sagen wir mal so, ich hab dich letztendlich überzeugt. Die Auswahl unserer Mitbewohner war teilweise sehr unglücklich ... Ja, meine beste Freundin und mein bester Freund sind ein Paar – eine doofe Konstellation, sag ich euch!

LOTTA:
Na ja, du hast mir ja auch meinen Freund ausgespannt.

REZA:
Sag mal …

JOJO:
Und die Schlagfertigkeit hat sie von Ihnen, Frau Schiefer.

NORA:
Nora!

JOJO:
Dann Nora! Ich habe dich, Joe, kennen und lieben gelernt ... und dich damit am meisten verletzt. Es waren turbulente Zeiten für mich, und ich merk jetzt einfach, dass ich Zeit brauche, um mich und mein Leben wieder in Ordnung zu bringen.
Und deswegen habe ich entschieden: Ich gehe zurück nach Brasilien!


Manuskript