Manuskript

JOJO:
Das war jetzt … das war jetzt echt ein kleiner Schock . Du hast mich die ganze Zeit an der Nase herumgeführt ! Das macht man nicht.

MARK:
Aber es hat mir Spaß gemacht.

JOJO:
Du hättest mir ruhig früher sagen können, dass du bei Brückmann Media arbeitest.

MARK:
Dann wär’s aber nur halb so lustig gewesen.

JOJO:
Ha, ha, ha. Und du arbeitest bei Brückmann Media als …?

MARK:
Junior Creative Director .

JOJO:
Aha. Und jetzt?

MARK:
Stellst du mir euer Konzept vor. Überzeuge mich! Ich bin gespannt auf eure Ideen.

JOJO:
Dann zieh dich warm an ! Wir gehen nämlich raus! Komm!

DENA:
Guten Morgen, Dena.
Guten Morgen, Zahnbürste!

JOJO:
Also, der Slogan „Bilden fürs Leben“ ist ja nicht ganz so knackig .

MARK:
Den haben wir uns auch nicht ausgedacht . Der kommt vom Bundeswirtschaftsministerium . Damit müssen wir arbeiten .

JOJO:
Weiß ich doch, deswegen hab ich das doch gesagt. Also, wenn wir eine Kampagne rund um das Thema „Jugend und Ausbildung“ organisieren, dann ...

MARK:
Denk dran: Es kommen nicht nur junge Leute, sondern auch Firmen, die sich um die Förderpreise bewerben . Es sollte Kids und ältere Geschäftsleute gleichermaßen ansprechen .

JOJO:
Verstehe! Trotzdem liegt unser Fokus aber auf jungen Leuten. Und unsere Kampagne soll genau diese Zielgruppe ansprechen. Weil die Firmen, die kommen von alleine auf uns zu, wenn wir genug Leute erreichen.

MARK:
Das ist richtig. Nur ist das Thema „Ausbildung“ nicht wirklich aufregend.

JOJO:
Deswegen müssen wir ja zielgruppenorientiert denken und die Menschen genau dort abholen, wo sie stehen . So wie diese beiden. Sie versuchen, mit ihrer Musik andere Leute zu inspirieren. Also, bei mir hat’s funktioniert.

MARK:
Absolut !

REZA:
Von mir ist er jedenfalls nicht, das ist klar.

DENA:
Sehr witzig! Von mir auch nicht. Das wüsste ich ja wohl!

REZA:
Bist du dir ganz sicher?

DENA:
Bitte? Herzlichen Glückwunsch, Bruderherz ! Du wirst Vater!

Manuskript