Adversative Verbindungen

Adversative Verbindungen

Adversative Konjunktionen verwendet man, um eine Einschränkung , einen Widerspruch oder einen Gegensatz auszudrücken. Zwei Konjunktionen, die man oft benutzt, sind aber und doch.

Ich möchte eine eigene Praxis eröffnen, aber ich habe nicht genug Geld.

Ich möchte eine eigene Praxis eröffnen, doch ich habe nicht genug Geld.

Eine Einschränkung oder einen Gegensatz kannst du auch mit dem Adverb jedoch ausdrücken.

Ich möchte eine eigene Praxis eröffnen, jedoch habe ich nicht genug Geld.

Die Konjunktionen aber und doch stehen zwischen zwei Hauptsätzen. In beiden Hauptsätzen verändert sich die Reihenfolge der Satzteile nicht, wenn man die Sätze mit aber und doch  verbindet. Deshalb sagt man, dass aber auf Position 0 steht.

Bei Sätzen mit jedoch ist das in der Regel anders: jedoch steht meist auf Position 1 und dann folgt das konjugierte Verb. Man benutzt jedoch besonders in formellen Situationen und in geschriebenen Texten.

Mehr Beispiele:

Ich habe Informationen von der Bank bekommen, aber ich verstehe sie nicht.

Ich habe Informationen von der Bank bekommen, jedoch verstehe ich sie nicht.

Ich bin ausgebildeter Arzt, aber meine Ausbildung ist in Deutschland noch nicht anerkannt.

Ich bin ausgebildeter Arzt, jedoch ist meine Ausbildung in Deutschland noch nicht anerkannt.

Manchmal steht aber oder jedoch auch auf der dritten Position. Dann setzt man zwischen den beiden Hauptsätzen oft einen Punkt . Du kannst die Sätze aber auch mit Komma verbinden, besonders wenn das Subjekt in beiden Teilsätzen gleich ist. Im zweiten Teilsatz wird das Subjekt dann weggelassen.

Beispiele:

Ich bin kein reicher Mann, aber ich kann viel arbeiten.

Ich bin kein reicher Mann. Ich kann aber viel arbeiten.
Ich bin kein reicher Mann, kann aber viel arbeiten.

Ich bin kein reicher Mann, jedoch kann ich viel arbeiten.

Ich bin kein reicher Mann. Ich kann jedoch viel arbeiten.
Ich bin kein reicher Mann, kann jedoch viel arbeiten.