Bedeutung der Modalverben

Bis jetzt kennst du drei Modalverben: können, müssen und wollen:

Das Modalverb können drückt eine Fähigkeit oder Möglichkeit aus:
Nico kann studieren. (Er hat die geistigen Fähigkeiten und die finanziellen Mittel für ein Studium.)
Im Singular verändert sich der Vokal ö zu a.

Das Modalverb müssen drückt eine Notwendigkeit oder einen Zwang aus: 
Nico muss studieren. (Seine Eltern üben Druck auf ihn aus. Wenn er nicht studiert, hat das negative Konsequenzen für ihn.)
Im Singular verändert sich der Vokal ü zu u.

Das Modalverb wollen drückt einen Willen oder eine Absicht aus: 
Nico will studieren. (Er hat den Wunsch oder den Plan, zu studieren.)
Im Singular verändert sich der Vokal o zu i.

Es gibt auch ein anderes Modalverb, mit dem man einen Wunsch ausdrücken kann, nämlich möchten (mögen)
Nico möchte studieren. 

Die Modalverben wollen und möchten sind in ihrer Bedeutung ähnlich. Beide beschreiben etwas, das man gerne hätte oder tun würde, allerdings mit unterschiedlicher Betonung.
•    Ich möchte … beschreibt einen Wunsch und klingt höflicher.
•    Ich will … ist stärker und konkreter.
Das Verb möchten wird anders konjugiert als die anderen Modalverben. Das liegt daran, dass möchten eine spezielle Form des Verbs mögen ist. Aber auch hier sind die 1. und die 3. Person Singular identisch.
      

Singular:  
1. Person ich möchte
2. Person du möchtest
3. Person er/sie/es möchte
Plural:  
1. Person wir möchten
2. Person ihr möchtet
3. Person sie möchten
formell: Sie möchten