bei + Nominalisierung

Präposition bei + nominalisierter Infinitiv

Temporale Beziehungen drückt man oft mit einem Nebensatz aus. Solche Nebensätze, die zum Beispiel mit als, während oder wenn beginnen, kennst du schon.

Wenn das Subjekt im Hauptsatz und im Nebensatz gleich ist, kannst du aber auch die Präposition bei und einen nominalisierten Infinitiv verwenden. Das ist manchmal einfacher.

Beispiele:

Temporaler Nebensatz mit als:

Als ich eingekauft habe, hatte ich einen Unfall.

Beim Einkaufen hatte ich einen Unfall.

Temporaler Nebensatz mit während:

Während wir essen, unterhalten wir uns.

Beim Essen unterhalten wir uns.

Temporaler Nebensatz mit wenn:

Wenn sie putzt, hört Aya immer Radio.

Beim Putzen hört Aya immer Radio.

Wenn ein Satz länger ist, wird es komplizierter:

Wenn sie das Badezimmer putzt, hört Aya immer Radio.

Beim Putzen des Badezimmers hört Aya immer Radio.

Das Akkusativobjekt des wenn-Satzes (das Badezimmer) wird als Genitiv (des Badezimmers) mit dem „neuen“ Nomen verbunden.

Achte darauf, dass nach dem nominalisierten Infinitiv kein Komma steht.