Landeskunde

Brutto ist nicht gleich Netto

Deutschkurse | Nicos Weg | A2_E12_L4_S8_Foto1

Wenn du in Deutschland arbeitest, zahlt dir dein Arbeitgeber monatlich ein bestimmtes Gehalt. Das im Arbeitsvertrag vereinbarte Bruttogehalt ist aber viel höher als das, was du am Ende auf dein Konto überwiesen bekommst. Denn Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen müssen in Deutschland Steuern und Sozialabgaben zahlen.

Je höher dein Einkommen ist, desto höher ist der Prozentsatz an Steuern. Aber wie hoch die Steuern genau sind, hängt zum Beispiel auch davon ab, ob du verheiratet bist oder Kinder hast und ob du Mitglied in einer Religionsgemeinschaft bist.

Nicht nur Steuern, sondern auch Sozialversicherungsbeiträge gehen jeden Monat automatisch von deinem Bruttogehalt ab. Dazu gehören die Kranken-, Pflege-, Renten- und Arbeitslosenversicherung. Diese Beiträge werden jeweils etwa zur Hälfte von dir und zur anderen Hälfte von deinem Arbeitgeber getragen. Beiträge zur Sozialversicherung sind in Deutschland Pflicht.

Nach Abzug von Steuern und Sozialabgaben bleibt dir jeden Monat dann das Nettogehalt.

Landeskunde