Frage- und Aussagesätze

Woher kommst du? – Ich komme aus Spanien.

Kommst du aus Italien? – Nein, ich komme aus Spanien.

 

W-Fragen

Man stellt W-Fragen, wenn man seinen Gesprächspartner nach bestimmten Informationen fragt. Diese Fragen kann man nicht mit „Ja“ oder „Nein“ beantworten. Die W-Fragen heißen W-Fragen, weil das erste Wort in der Frage meist mit dem Buchstaben W beginnt, z.B.: Woher …? Wo …? Wie …? Danach folgen das konjugierte Verb und das Subjekt.

Beispiel mit dem Fragewort
Bild: DW

Aussagesatz

In einem einfachen Aussagesatz steht das konjugierte Verb immer an zweiter Position. An der ersten Position steht oft das Subjekt.

Beispiel für einen Aussagesatz mit dem Subjekt
Bild: DW

Satzfrage

Satzfragen heißen auch Ja/Nein-Fragen, weil man auf diese Fragen mit „Ja“ oder „Nein“ antworten kann. Hier steht das konjugierte Verb an erster Stelle. Dann folgt das Subjekt.

Beispiel für eine Satzfrage mit dem Verb
Bild: DW

Man kann also eine Ja/Nein-Frage bilden, indem man die Position von Subjekt und konjugiertem Verb in einem Aussagesatz vertauscht:

Beispiel für die Bildung einer Ja-Nein-Frage aus einem Aussagesatz: Ich wohne in Sevilla. - Wohnst du in Sevilla?
Bild: DW
Beispiel für die Bildung einer Ja-Nein-Frage aus einem Aussagesatz: Berlin ist eine Stadt. - Ist Berlin eine Stadt?
Bild: DW

 

Grammatische Begriffe auf Deutsch:

das Subjekt: Das Subjekt ist ein Sachverhalt, ein Gegenstand oder ein Lebewesen , das im Satz aktiv ist oder im Mittelpunkt des Interesses steht. Das Subjekt wird auch Satzgegenstand genannt.  Es ist meist ein Nomen oder Pronomen.

die W-Frage : W-Fragen sind offene Fragen, die man nicht mit „Ja“ oder „Nein“ beantworten kann. Am Anfang einer W-Frage steht ein Fragewort, das meist mit dem Buchstaben W beginnt.

der Aussagesatz: In einem Aussagesatz wird eine Aussage über einen Sachverhalt getroffen. Der Satz liefert z. B. eine Information oder beschreibt eine Situation.

die Satzfrage : Eine Satzfrage ist eine Frage, die man mit „Ja“ oder „Nein“ beantworten kann.