Präpositionaladverbien

Herr Balder erzählt:

Ich habe viel Stress bei meiner Arbeit. Manchmal ärgere ich mich darüber. (= über den Stress bei der Arbeit)  

Ich interessiere mich sehr für Kultur. Meine Frau interessiert sich auch dafür. (= für Kultur)

Bei Verben mit festen Präpositionen kann die Präposition und das folgende Nomen manchmal durch bestimmte Adverbien ersetzt werden. Diese Adverbien wie z. B. darüber und dafür nennt man Präpositionaladverbien. Du kannst sie verwenden, um den Satz kürzer zu machen. Der Bezug oder Kontext muss dafür klar sein, indem er entweder unmittelbar vorher benannt wurde oder in einem Nebensatz folgt:

  Deutschkurse | Nicos Weg | Grammatik_A2_E14_L3_S2_Foto1

 

Präpositionaladverbien bildest du so:

da + Präposition, z. B.:

dafür, damit, davon

Beginnt die Präposition mit einem Vokal, dann fügst du zur besseren Aussprache -r- ein:

da + r + Präposition, z. B.:

darüber, darauf, daran

Erinnerst du dich an deinen ersten Sprachkurs? - Ja, ich erinnere mich daran. (= an den Sprachkurs)

Ärgerst du dich über schlechtes Wetter? - Nein, ich ärgere mich nicht darüber. (= über schlechtes Wetter)

Denkst du oft an deine Arbeit? – Ja, ich denke oft daran. (= an die Arbeit)
 

Wichtig: Präpositionaladverbien kann man nur für Dinge und Sachverhalte verwenden. Bei Personen verwendet man das Personalpronomen:

Denkst du oft an deinen Vater? – Ja, ich denke oft an ihn. (= an meinen Vater)

Ärgerst du dich über deine Schwester? – Nein, ich ärgere mich nicht über sie. (= über meine Schwester)