Grammatik

Relativsätze

Zusammenfassung: Relativsätze

Relativsätze sind Nebensätze. Sie können in der Regel nicht allein stehen und sind von einem übergeordneten Hauptsatz oder Nebensatz abhängig. Relativsätze geben nähere Informationen zu einem Nomen oder Pronomen im übergeordneten Satz. Ein Relativsatz steht in der Regel direkt hinter dem Wort, auf das er sich bezieht, und wird durch ein Komma abgetrennt. Das konjugierte Verb steht normalerweise am Ende des Relativsatzes. Der Relativsatz ist durch ein Relativpronomen mit dem übergeordneten Satz verbunden. Dieses Relativpronomen verweist auf das Bezugswort im übergeordneten Satz.

Das Bezugswort bestimmt Genus (= grammatisches Geschlecht) und Numerus (= Singular/Plural) des Relativpronomens, das den Relativsatz mit dem übergeordneten Satz verbindet.

Der Kasus (= Fall), in dem das Relativpronomen steht, hängt davon ab, welche grammatische Funktion das Relativpronomen im Relativsatz hat.

Beispiel:

Das Bezugswort ist maskulin Singular (der Investor).

Nominativ: Das Relativpronomen ist das Subjekt.

Ich kenne einen Investor. Er (= der Investor) hat Interesse an einem Lieferservice.
Ich kenne einen Investor, der Interesse an einem Lieferservice hat.

Akkusativ: Das Relativpronomen ist das Akkusativobjekt oder steht nach einer Präposition, die den Akkusativ verlangt.

Ich kenne einen Investor. Ich kann ihn (= den Investor) mal anrufen und fragen.
Ich kenne einen Investor, den ich mal anrufen und fragen kann.

Dativ: Das Relativpronomen ist das Dativobjekt oder steht nach einer Präposition, die den Dativ verlangt.

Ich kenne einen Investor. Ich habe früher schon mit ihm (= dem Investor) zusammengearbeitet.
Ich kenne einen Investor, mit dem ich früher schon zusammengearbeitet habe.

 

Hier siehst du die Relativpronomen der, die und das im Überblick:

Nominativ Singular der/die/das
  Plural die
Akkusativ Singular den/die/das
  Plural die
Dativ Singular dem/der/dem
  Plural denen(!)

 

Grammatische Begriffe auf Deutsch:

der Relativsatz: Ein Relativsatz ist ein Nebensatz, der nähere Informationen zu einem Nomen oder Pronomen im übergeordneten Satz gibt.

das Relativpronomen: Ein Relativpronomen verbindet einen Relativsatz mit dem übergeordneten Satz.
das Genus: Das Genus ist das grammatische Geschlecht eines Nomens. Man erkennt das Genus am bestimmten Artikel des Nomens.

der Numerus: Der Numerus eines Wortes ist der Singular oder der Plural.

der Kasus: Der Kasus ist der Fall, in dem ein Pronomen bzw. ein Nomen mit seinen Begleitern steht, z. B. der Nominativ, der Akkusativ oder der Dativ.

 

Grammatik