Übung

Soll ich oder soll ich nicht?

Inge geht am Abend vor ihrer Abreise noch mal ins Restaurant. Sie weiß noch immer nicht genau, was sie in den Koffer packen soll und fragt Max um Rat. Lies den Text, hör dir die Fragen an und antworte mit Max.

Max reist gern und weiß genau, was man im Urlaub braucht. Manchmal macht er ein paar Tage Städteurlaub. Einen Koffer braucht er dann nicht, der ist zu groß und zu schwer. Aber er nimmt immer einen Reiseführer mit. Im Sommer macht Max gerne Strandurlaub. Dann muss er Sonnencreme mitnehmen. Weil er gern in warme, sonnige Länder reist, braucht er meistens keinen Regenschirm . Aber zu Hause braucht er ihn oft!

Ja, nimm einen Reiseführer mit. Das ist eine gute Idee. Vielleicht findest du da gute Tipps.

Erinnerst du dich? Das Modalverb „sollen“ kennst du ja bereits – du benutzt es unter anderem, wenn du um Rat fragst und dir selbst nicht ganz sicher bist.

Nein, Inge, Sonnencreme brauchst du nicht. Du machst ja keinen Strandurlaub.

Tipp: Zum Üben kannst du auch beide Rollen (Frage und Antwort) übernehmen.

Ja, nimm einen Regenschirm mit. Vielleicht regnet es.
Nein, nimm keinen Koffer mit. Du machst ja keine Fernreise.

von . .