zu/bei/von + Nominalisierung

Wiederholung: Finalsätze mit um ... zu

Du kennst schon Finalsätze, die mit um ... zu gebildet werden.

Beispiel:

Max und Tarek brauchen Zeit, um zu planen.


Präposition zu + nominalisierter Infinitiv

Man kann aus dem Verb auch ein Nomen bilden. Dann wird der Satz kürzer und manchmal auch einfacher. Man benutzt dann nicht um ... zu, sondern die Präposition zu.

Ein nominalisierter Infinitiv ist immer neutral:
planen -> das Planen

Nach der Präposition zu steht der Dativ:
zu + dem Planen -> zum Planen

Max und Tarek brauchen Zeit zum Planen.


Wenn ein Satz länger ist, wird es komplizierter:

Max und Tarek brauchen Zeit, um die Küche auszubauen.

Max und Tarek brauchen Zeit zum Ausbauen der Küche.

Das Akkusativobjekt im Nebensatz (die Küche) wird als Genitiv (der Küche) mit dem „neuen“ Nomen verbunden.

Beide Sätze sind richtig und werden oft benutzt. Du kannst entscheiden, ob du lieber den Finalsatz oder zu + Nomen benutzen möchtest.

 

Auch nach den Präpositionen bei und von steht manchmal ein nominalisierter Infinitiv.

Beispiele:

Tarek hört beim Kochen Musik.

Max bekommt vom Joggen Rückenschmerzen.