Grammar

Kausale Verbindungen

Kausale Satzverbindungen

Durch kausale Satzverbindungen kannst du erklären, welchen Grund es für etwas gibt. Kausalsätze beantworten die Frage Warum ...?

Warum ist Maler ein Männerberuf?

Maler ist ein Männerberuf, weil er körperlich anstrengend ist.

Die Konjunktion weil leitet einen Nebensatz ein, der von einem übergeordneten Satz abhängig ist. Vor der Konjunktion steht ein Komma. Im Nebensatz steht das konjugierte Verb in der Regel am Ende.

Du kannst auch zuerst den Grund und danach die Folge nennen. Dann besetzt der kausale Nebensatz die erste Position und wird durch ein Komma abgetrennt. Nach dem Komma folgt dann das konjugierte Verb des übergeordneten Satzes.

Weil Männer und Frauen nicht gleich erzogen werden, wählen sie unterschiedliche Berufe.

Eine andere Möglichkeit ist eine Satzverbindung mit einem Adverb. Du kannst deshalb, deswegen oder darum benutzen. Diese Adverbien stehen am Anfang des zweiten Satzes, der die Folge beschreibt. Sie besetzten die erste Position. Danach folgt das konjugierte Verb.

Viele Frauen denken, dass sie in Naturwissenschaften nicht gut sind. Deshalb/Deswegen/Darum studieren sie keine Naturwissenschaften.

Zusammenfassung:

Folge – weil + Grund

Frauen sind im Nachteil, weil Männer stärker sind.

weil + Grund – Folge

Weil Männer stärker sind, sind Frauen im Nachteil.

Grunddeshalb/deswegen/darum + Folge

Männer sind stärker. Deshalb sind Frauen im Nachteil.

Grammar