Transcrição

INGE:
In meiner Jugend wärst du damit nicht durchgekommen.

JACQUES:
Was? Womit nicht?

INGE:
Na, mit dieser Handygeschichte.

JACQUES:
Ich bin froh, dass du mich angerufen hast. Ja, und dass ich mein Handy jetzt zurückbekommen habe.

INGE:
Aber vor 50 Jahren? Damals waren wir noch jung und hatten keine Handys.

JACQUES:
Ja. Früher war das nicht so einfach. Aber es gab auch schon Telefone. Unsere Nachbarn hatten eins. Das konnten wir auch manchmal benutzen. Aber mein Vater durfte von dem Apparat nicht zu Hause in Frankreich anrufen. Das war viel zu teuer. Er musste immer Briefe an seine Familie und Freunde schreiben.

INGE:
Das stimmt. Telefonieren war früher viel teurer als heute.

JACQUES:
Vieles war anders, als wir jung waren.

INGE:
Ja, wir hatten auch kein Internet. Es gab noch nicht so viele Autos. Und die Leute hatten noch mehr Zeit. Manchmal finde ich es fast schade, dass heute alles so schnell ist. Du bist immer erreichbar und kommst immer ganz schnell überallhin.

JACQUES:
Als ich ein Kind war, sind wir noch mit dem Zug in den Urlaub gefahren. Damals sind wir noch nicht geflogen. Das waren Zeiten. Man konnte sich manchmal jahrelang nicht sehen. Aber dann … war ein Wiedersehen etwas ganz Besonderes.

INGE:
Ja. Manchmal wünsche ich mir die alten Zeiten zurück.

JACQUES:
Reichen 200 Jahre?

Transcrição