Manuskript

TOBI:
Hey, Leute, wir haben es dieses Jahr, diesen Sommer leider nicht geschafft, in Urlaub zu fahren. Aber das ist überhaupt kein Problem, weil wir haben unseren guten Freund Michi, der uns hier eingeladen hat, zu seinem Campingplatz zu kommen. Und hier dürfen wir unsere Zelte aufschlagen.

KURT:
Ja, ich such mal ’nen Platz hier vorne.

TOBI:
Das Schwierigste am Campen ist natürlich, das Zelt aufzubauen.
Wir haben nur einen Pfosten für den Eingang.

KURT:
Ja, das ist ja kein Problem, weil ich hab ja ein Messer dabei. Da geh ich jetzt einfach mal in den Wald da vor und schnitz uns schnell irgendwas Schönes.

BASTI:
Ich hab jetzt hier ’nen Hering. Damit machen wir das Zelt im Boden fest.

TOBI:
Das ist ganz interessant, gell? Gibt’s Leute aus Holland, Frankreich, unsere Nachbarn waren Spanier, glaub ich. Bunt gemixt eigentlich.

BASTI:
Mit so einer Satellitenschüssel kann man auch Fußball hier am Campingplatz anschauen.

TOBI:
So ’n Wohnmobil wär eigentlich noch geiler.

KURT:
Wir holen uns ’n Wohnmobil und machen dann ’n mobiles Studio draus. Das stellen wir dann hier drauf.

TOBI:
Aber wir machen später schon noch Musik?

KURT:
Ja, auf jeden Fall.

BASTI:
Hast du deine Gitarre dabei?

TOBI:
Ohne Gitarre geh ich doch nicht zum Campen, Basti.

BASTI:
Michi!

TOBI:
Wir wollten auf jeden Fall noch mal Danke sagen, dass du uns hier eingeladen hast.

MICHI:
Gerne.

BASTI:
Danke, Michi!

TOBI:
Sag mal, wenn man sich hier umschaut, da sind ja ganz schön viele Menschen, die ausschauen, als wären sie schon ihr ganzes Leben lang da, als würden sie hier wohnen.

MICHI:
Ja, es gibt schon ein paar, die schon länger hier sind und auch hier wohnen.

BASTI:
Was kostet das dann, das ganze Jahr hier zu sein?

MICHI:
Ja, Dauerstellplatz kostet momentan 1050, und dann gibt’s  noch so Nebenkostenpauschalen je nachdem, wie oft die da sind.

BASTI:
Okay.

MICHI:
Da sind ein paar, die sind aus dem Norden von Deutschland. Die wohnen die meiste Zeit hier. Dann gibt’s welche, die sind aus dem ehemaligen Osten. Die sind hier bei einer Baufirma angestellt und arbeiten hier halt unter der Woche und fahren am Wochenende nach Hause.

KURT:
Ohne Scheiß?

MICHI:
Da gibt’s welche, die wohnen in München und kommen halt am Wochenende raus.

BASTI:
So wie wir mit unserem Zelt.

MICHI:
So wie ihr mit eurem Zelt.

TOBI:
Das ist schön, um sich hier zurückzuziehen. Ich find’s super.

KURT:
So. So stell ich mir Camping vor, ja. Ich hab den Jungs jetzt auch mal gezeigt, wie man ein Feuer schnell hinkriegt. Wir grillen Würstchen. Der Andi ist noch vorbeigekommen, spielt uns jetzt noch ’nen kleinen Song vor. Und wir genießen noch den Abend. Bis bald, ciao.
Wir sitzen hier an dem Lagerfeuer.
Ich erzähl den Jungs noch ein paar Abenteuer.
Lagerfeuer, Abenteuer.
Die Würstchen sind, glaube ich, fertig.

TOBI:
Yeah!

KURT:
So hab ich mir das vorgestellt.

TOBI:
Ist das heiß!


Manuskript