Manuskript

Das ABBA-Comeback  

Mit Songs wie „Dancing Queen“ und „Waterloo“ wurden ABBA zu Superstars. Nach fast 40 Jahren kehren die Schweden mit einem neuen Album auf die Bühne zurück. Alte und neue Fans auf der ganzen Welt sind begeistert.

1974 gewannen vier schwedische Musiker mit „Waterloo“ den Eurovision Song Contest. Ein einmaliger Erfolg? Von wegen. Mit 400 Millionen verkauften Alben, 17 Nummer-1-Hits und zwei Spielfilmen schrieben ABBA Musikgeschichte. 1982 trennten sie sich, doch fast 40 Jahre danach kehrt die Band am 5. November 2021 mit ihrem neuen Album „Voyage“ zurück. Schon jetzt wird es als größtes Comeback der 2020er-Jahre gefeiert.

Agnetha, Björn, Benny und Anni-Frid sind inzwischen alle über 70 Jahre alt. Trotzdem wollen sie ab 2022 in London täglich vor etwa 5.000 Zuschauern auftreten – allerdings nicht persönlich: Stattdessen kommen die Musiker in Form von Hologrammen auf die Bühne. Im Studio wurden ihre Bilder digital verjüngt, damit sie so wie früher aussehen. Schwitzen mussten die Originale trotzdem: Wochenlang wurden ihre Bewegungen auf der Bühne aufgezeichnet, elf Stunden am Tag – als Vorbild für die Hologramme.

Die ABBA-Mitglieder waren vor ihrem Comeback ziemlich nervös. Pianist Björn erzählt: „Fünf Minuten bevor Agnetha und Anni-Frid ins Studio kamen, dachte ich: ‚Ich hätte fragen sollen, ob sie noch singen können.‘ Aber sie können es, und man wird es hören, wenn man die Platten anhört.“ Leider fehlten die beiden Sängerinnen bei der Pressevorstellung von „Voyage“. Doch dafür gab es gute Gründe: Agnetha leidet an Flugangst, Anni-Frid war lange schwer erkrankt.

Umso größer die Freude über das neue Album. Nicht nur Fans von früher sind begeistert, sondern ABBA gewinnen auch viele junge Menschen. So hatte der Song „Just a Notion“ im Netz schon nach einer Woche fast zwei Millionen Likes. Vielleicht liegt es daran, dass ABBA sich treu geblieben sind. „Wir haben einfach von Anfang an beschlossen, die besten Songs zu schreiben, die wir können“, sagt Björn.


Manuskript