Grammatik

Modalverben: Bedeutung

Zusammenfassung: Bedeutung der Modalverben

Modalverben beziehen sich in der Regel auf ein zweites Verb, das Vollverb. Sie beschreiben das Verhältnis des Subjekts zu einer Handlung, die durch das Vollverb ausgedrückt wird.

 

Mithilfe der Modalverben lassen sich folgende Bedeutungen ausdrücken:

 

können: Fähigkeit/Möglichkeit

Nico kann Deutsch sprechen.

(Er hat die deutsche Sprache gelernt und somit die Fähigkeit, sie zu sprechen.)

Nico kann bei Inge wohnen.

(Er hat die Möglichkeit, bei Inge zu wohnen.)

 

dürfen: Erlaubnis

Emma darf eine Freundin besuchen.

(Ihre Mutter hat es ihr erlaubt.)

dürfen + Verneinung: Verbot

Emma darf keinen Alkohol trinken.

(Ihre Eltern erlauben es nicht, und es ist Kindern gesetzlich verboten, Alkohol zu trinken.)

 

müssen: Notwendigkeit/Zwang

Emma muss die Hausaufgaben machen.

(Ihre Lehrerin wird sie bestrafen, wenn sie die Hausaufgaben nicht gemacht hat.)

müssen + Verneinung: keine Notwendigkeit

Wir müssen nicht mehr trainieren.

(Wir sind fit genug und brauchen nicht mehr zu trainieren.)

 

sollen: Aufforderung

Nico soll studieren.

(Seine Eltern wollen, dass er studiert.)

 

wollen: (starker) Wunsch, Absicht

Lisa will heute Abend mit Nina ins Kino gehen.

(Lisa und Nina haben den gemeinsamen Kinoabend schon geplant.)

 

möchten: (höflich formulierter) Wunsch

Selma möchte als Architektin arbeiten.

(Sie hat den Wunsch, als Architektin zu arbeiten.)

Grammatik